senäh

Dev, Gadgets, HTML/CSS, iPhone, Software, Web & Co

News-Quickie: Sparrow auf dem iPhone, Launchpad-Customizing, neues Facebook, dehnbare OLED und die vielversprechende WebAPI von Mozilla

geschrieben am 31. August 2011 um 08:07 von Enno

Mal wieder so ein langer Titel… was solls 😉

Sparrow bald auf euren iPhones?

Der Entwickler von Sparrow, meinem Lieblingsclient wenn’s um Mails auf dem Mac geht, hat sich in den Kopf gesetzt neben der von mir schon öfter angehimmelten Mac-Anwendung eine iPhone-App zu entwickeln. Mich freut das. Aber streng genommen verstößt es gegen die App-Store-Richtlinien. Laut Apple darf keine eingereichte App die Funktionalität der Standard-Apps, worunter Mail nun mal auch zählt, kopieren.

Und nunja… Apple ist nicht unbedingt für seine großzügige Art beim Zulassen bzw. Ablehnen von Apps bekannt. Erst vor kurzem wurden eine Kalender-App und eine App zur systemweiten PDF-Erstellung von Apple zurückgewiesen. Erstere, weil sie mit einer Tages- und Monatsansicht aufwarten konnte, die die Neuerungen der nativen Kalender-App in iOS5 obsolet machen würde. Letztere, weil… systemweite PDF-Erstellung von Drittanbietern einfach nicht erlaubt ist.

Ich hätte Lust auf Sparrow als iPhone-App. Aber momentan sehe ich da eher schwarz.

Launchpad individualisieren

Lauchpad. Die mit Lion eingeführte, sehr stark an iOS erinnernde Übersicht aller verfügbaren Apps ist irgendwie nicht meins. Warum? Ich brauch’s einfach nicht. Ist zwar ganz hübsch, aber bisher habe ich es nur aus Versehen durch eine falsche Multitouch-Geste aktiviert.

"Huch, da ist ja das Launchpad..."

"Huch, da ist ja das Launchpad..."

Wer dennoch gern öfter das Launchpad benutzt oder benutzen würde, hat jetzt die Möglichkeit die Erscheinung gehörig zu beeinflussen. Wie iFun berichtet, findet sich hier ein nettes Programm, das sich als Systemeinstellung in euren Mac integriert. Mit dem Programm selbst lassen sich Apps im Launchpad einfach aus- und wieder einblenden.

Sicherlich brauchbar, wenn auch nicht für mich.

Facebook mit neuem Publisher

Tjaja, Google+ scheint Facebook gehörig im Nacken zu liegen. Zumindest soweit, dass Letztere zur Zeit einige Neuerungen ausrollen. Neben einigen Privatsphäre-Einstellungen (direkt über die linke Sidebar erreichbar, Beiträge sind auch im Nachhinein in ihrer Sichtbarkeit veränderbar) gibt es auch einen neuen Publisher. Wat? Na das Ding, mit dem ihr Sachen auf Facebook veröffentlicht. Status, Fotos, Links, usw. Wer wissen will, wie das aussieht, schaut hier. Wer es jetzt schon haben will, guckt hier vorbei.

Neuer Facebook-Publisher

Neuer Facebook-Publisher

Dehnbar OLEDs – WTF?

Juhu, ich und meine OLED-Beiträge 😀 Diesmal gibt es eine Vorschau auf dehnbare OLEDs. Rollbare Bildschirme? Elastische Displays? Widescreen durch Breitziehen? Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt 😀

WebAPI für native Smartphone in HTML5

Hört sich erst mal ulkig an, doch Mozilla will es wahr machen: mithilfe einer WebAPI sollen künftig über HTML5 programmierte Apps dieselben Möglichkeiten (Telefonieren, SMSen, Fotografieren) haben, wie native Apps. Vorteil dabei: na klar, plattformunabhängiges Programmieren, offene Standards statt proprietäter API.

Natürlich wird es von der Performance her immer einen Unterschied geben, jedoch würde die Reichweite an Entwicklern dadurch nochmals wesentlich erhöht. Was heißt das für den Nutzer? Genau, noch mehr Apps, noch bessere Apps.

Das Ganze soll innerhalb von 3 bis 6 Monaten fertig entworfen sein und dann dem W3C – der Mutter vieler Internetstandards – vorgelegt werden.

———-

Bildnachweis

Facebook-Publisher: caschy



Kommentare (0)

Kommentare sind geschlossen.