senäh

Web & Co

kino.to digitiert zu kinox.to

geschrieben am 12. Juli 2011 um 15:38 von Pipo

kino.to ist tot – es lebe kinox.to. Nachdem kino.to Mitte Juni dicht gemacht wurde, war der Aufschrei groß. Zumindest bei allen Leuten, die nicht bei Google nach Alternativen suchen konnten. Obwohl es aber genügend Alternativen gibt, kehrt kino.to nun zurück – mit den neuen Namen kinox.to und den gleichen Betreibern!

Surft man auf die Startseite von kinox.to wird man derzeit mit folgendem Text begrüßt:

Das legendäre Online-Stream-Portal Kino.to war eine der Lieblingsseiten vieler deutscher und ausländischer Internetnutzer, die es satt hatten viel Geld für überteuerte Kinovorstellungen und verspätete Serien-DVD-Releases auszugeben.

Liebe GVU, Filmindustrie und Staat: Denkt ihr wirklich ihr könnt uns stoppen nur weil ihr haufenweise Geld habt?
Wie kann es sein, dass harmlose Webseitenbetreiber auf eine Stufe mit Mördern und Vergewaltigern gestellt werden?
Merkt ihr überhaupt noch was in eurem Wahn? Für was finanzieren wir euch jeden Monat? Damit ihr uns verarscht?!

Was ist aus diesem Land geworden? Wo ist unsere Freiheit hin?
Und warum werden solche fanatischen Geldgeier-Organisationen unterstützt vom Staat und Politik?!

Wir wollen euch nicht. Das Internet will euch nicht. Keiner will euch.
Alles was wir wollen ist Freiheit und das für JEDEN!
Danke an all die Leute da draussen, Fans und besonders Anonymous. Gemeinsam sind wir Stark!

PS: Macht euch keine Sorgen, wir haben nie Daten gespeichert und werden es auch weiterhin nicht tun.

Legends may sleep, but they never die.

Euer KinoX.to Team

Richtig rund scheint der Betrieb aber noch nicht zu laufen. Im Augenblick ist die Seite nur sporadisch zu erreichen und auch die Darstellung ist teilweise fehlerhaft:

failure on the internets

failure on the internets



Kommentare (1)

Müller-Lüdenscheidt

geschrieben am 12. Juli 2011 um 17:04

So ein bisschen kommt der Frust und die Wut schon durch den Text.
Ihre Antistaatliche Haltung klingt doch recht sympathisch, auch wenn ich denke, dass ein Großteil ihrer Nutzer eher nicht diese Meinung vertreten wird. 
Aber ihre Wortwahlt von"fanatischen Geldgeier-Organisationen" klingt doch ein wenig kurios (Kapitalismuskritik lässt Grüßen).
Aufjedenfall gehörte ich zu denjenigen, welche zu faul und zu blöd waren mir eine alternative zu suchen XD, aber jetzt habe ich inzwischen auch schon eine, die funktioniert aber nicht so gut wie kino.to
PS: Ohne die fanatischen Geldgeier Organisationen hätte es bestimmt keine Marvel-Comic-Verfilmungen gegeben...und das wäre doch auch irgendwie doof gewesen oder?