senäh

Artikel zur Kategorie "Like"



Like

Für Leute wie mich gemacht: das Antiverpeil Howto

geschrieben am 1. August 2011 um 11:05 von Enno

Da ich generell ein recht verpeilter Mensch bin, versuche ich stets mich besser organisieren zu lernen. So habe ich z.B. die letzten Tage mal wieder ein paar Tools für das Erstellen und Verwalten von Todo-Listen erforscht. Gibt demnächst einen schon lange fälligen Blogpost dazu.

Nichtsdestotrotz erwische ich mich immer wieder beim Aufschieben von Aufgaben. Oder auch beim „ach ja eigentlich wolltest du ja diesen Sommer noch das und das gemacht haben“. Immer wieder.

Neulich bin …

Zum Artikel »


Like, Spiele

Neuer Studiengang Game Engineering an der TU München

geschrieben am 19. Juli 2011 um 15:16 von Pipo

Studiengänge mit Inhalten über Videospiele sind in der deutschen Universitäten- und Fachhochschullandschaft rar. Noch rarer sind Studiengänge, die sich ausschließlich mit Videospielen beschäftigen. Und am aller rarsten sind solche Studiengänge, wenn sie auch noch an einer nicht-privaten Einrichtung angeboten werden. Selbst wenn es für mich zu spät kommt, freue ich mich immer wieder, wenn ich davon höre, dass versucht wird diesen Mangel zu beheben. So startet ab Oktober zum ersten Mal der neue Informatik-Studiengang Game …

Zum Artikel »

Like

fuck yeah gingers

geschrieben am 14. Juli 2011 um 11:13 von Pipo

Ich muss einfach mal wieder  eine Lanze für eine missverstandene Minderheit in Deutschland (<2%!) brechen: die Rothaarigen. 😉 Vor kurzem bin ich per Zufall auf einen speziellen Fotoblog namens „fuck yeah gingers“ gestoßen, welcher ausschließlich (gute^^) Fotos von Rothaarigen sammelt. Es sind echt schicke Fotos bei, auch wenn man wegen der Harry Potter Premiere im Augenblick zu 50% Rupert Grint sieht. Meine Prognose: Sollte mein Leben jemals verfilmt werden, wird er wahrscheinlich meine …

Zum Artikel »

Like, Musik

Paramore’s „Use Somebody“ Cover

geschrieben am 3. Juli 2011 um 15:53 von Enno

Da ich echt musikbegeistert bin und nicht den ganzen Tag meine Facebook-Wall zuspammen möchte, hier nun mal ein einfacher Post eines Youtube-Videos. Manche Sachen sind einfach zu special, um in einer Reihe mit dem restlichen Müll zu stehen, den ich den ganzen Tag so poste 😉

Ich mag die Stimme von Hailey so oder so und find auch dieses Cover besser als das Original. Außerdem erinnert mich der Song an einen Abend in einer Karaoke-Bar …

Zum Artikel »

Like, Musik

Synthesizer bedienen the educational way

geschrieben am 2. Juli 2011 um 16:03 von Enno

Zu gern würde ich mich mal mit der Klangerzeugung auseinandersetzen und ein paar fette Synthie-Sounds kreieren. Aber ich habe ja schon Probleme, eine ordentliche getimete Serie auf die Reihe zu kriegen. Mein rudimentär vorhandenes Zeitmanagement lässt scheinbar nur wenig Spielraum für all meine Interessen.

Umso schöner, dass sich ein schlauer Designer namens Karl-Johan Ekeroth hingesetzt und einen Synthesizer entworfen hat, der Kindern den Umgang mit selbigen näher bringen soll. Dabei gibt es feine, kleine Drehknöpfchen, mit denen …

Zum Artikel »


Like, Software, Web & Co

Google Docs, WordPress, InDesign – ein Workflow vorgestellt

geschrieben am 27. Juni 2011 um 11:17 von Enno

Es ist sicher nix Neues, wenn ich sage, dass durch die fortschreitende Entwicklung der Technologie ein Haufen toller Sachen zum Vorschein kommen. Viele davon helfen bei der Optimierung des eigenen Workflows. So kann man weniger Zeit mit notwendigen Dingen (z.B. Arbeiten) verbringen, um mehr Zeit zum Verschwenden auf Twitter, Facebook & Co zu haben.

Sich den sinnvollen Dingen des Lebens zuwenden...

Sich den sinnvollen Dingen des Lebens zuwenden...

Die „Bangor Daily News“ und ihre Workflow-Optimierung

Interessanter als stümperhafte Versuche, den eigenen …

Zum Artikel »

Like

Synchronsprecher – die Gesichter hinter den Stimmen

geschrieben am 25. Juni 2011 um 14:33 von Enno

Das, was mir am Filmschauen am meisten Spaß macht, ist das Erkennen von Synchronstimmen. Aus welcher Rolle kenne ich diese und jene Stimme bereits? Nach einer Weile stellt man fest, dass alle Filme von denselben 20 Sprechern synchronisiert werden (subjektive Empfindung). Wäre die Ausprägung meines Dialekts ein bisschen geringer und meine Sprache von etwas weniger Nuschelei geprägt, wäre das übrigens mein Wunschberuf 😉

Jetzt hat Anselm auf Facebook ein interessantes Video des Online-Angebots der Zeit …

Zum Artikel »

Hinweis: JavaScript muss eingeschaltet sein, um die Seitenwahl funktionsgemäß verwenden zu können.