senäh

Dev, Gadgets, HTML/CSS, iPhone, Software, Web & Co

News-Quickie: Sparrow auf dem iPhone, Launchpad-Customizing, neues Facebook, dehnbare OLED und die vielversprechende WebAPI von Mozilla

geschrieben am 31. August 2011 um 08:07 von Enno

Mal wieder so ein langer Titel… was solls 😉

Sparrow bald auf euren iPhones?

Der Entwickler von Sparrow, meinem Lieblingsclient wenn’s um Mails auf dem Mac geht, hat sich in den Kopf gesetzt neben der von mir schon öfter angehimmelten Mac-Anwendung eine iPhone-App zu entwickeln. Mich freut das. Aber streng genommen verstößt es gegen die App-Store-Richtlinien. Laut Apple darf keine eingereichte App die Funktionalität der Standard-Apps, worunter Mail nun mal auch zählt, kopieren.…

Zum Artikel »

Werbung

„Na und? Merkst du das nicht?!“

geschrieben am 27. August 2011 um 09:56 von Pipo

Lang ist’s her, aber endlich kommt mal wieder ein Beitrag der Kategorie „Werbung“! Es ist einfach Zeit sich die folgende Perle mal wieder anzuschauen^^ Ich liebe es einfach! Without further ado: Hier der legen – wartet, es kommt gleiche – däre Snickers-Diva-Clip:

Eine der besten Werbungen ever! 😀

 …

Zum Artikel »

Gadgets, Gedankenwirrwarr, iPhone, Tablets, Web & Co

Steve Jobs verlässt Apple

geschrieben am 25. August 2011 um 08:54 von Pipo

Seit einiger Zeit beherrscht die Tagesschau-App Push-Benachrichtigungen bei ganz besonderen Eilmeldungen. Wenn man morgens aufwacht und das Handy Smartphone blinkt, weiß man, dass man irgendetwas verpasst hat. Dabei weiß man vorher nie worum es geht – eine brisante Eilmeldung halt. Das gleiche Spiel heute morgen: Handy blinkt, verschlafen die App öffnen, News-Headline lesen – Steve Jobs tritt zurück.…

Zum Artikel »

Gadgets, Smartphones, Software, Spiele, Web & Co

News-Quickie: Google kauft Motorola, Nintendo verkauft Demospiele, Skyrim zeigt Rassen, Adobe veröffentlich Muse, www.wehrmacht.ss in Anmarsch

geschrieben am 16. August 2011 um 10:00 von Pipo

Wow, was für ein langer Titel! Da Enno und ich gerade arbeiten und tagsüber nicht schreiben können, sammeln sich so einige News an. Räumen wir mal etwas auf.

Google kauft Motorola

Google hat gestern Motorola für 12,5 Mrd. US-$ gekauft. Krass! Gründe für den Kauf und Pläne für die Zukunft wurden leider noch nicht veröffentlicht. Zuallererst einmal wird Google durch den Kauf versucht haben an einige Patentrechte zu kommen. Wer die „Szene“ ein bisschen verfolgt …

Zum Artikel »

Dev, HTML/CSS, Software, Web & Co

News-Quickie: Twitter mit neuen Features, HTML5 Boilerplate 2.0, GTools+ und OS X Lion Recovery Disk Assistant

geschrieben am 13. August 2011 um 10:25 von Enno

Twitter-Web-Interface mit Foto-Upload

Direkter Fotoupload bei Twitter

Direkter Fotoupload bei Twitter

Ich behaupte mal, dass die Twitter-Entwickler Leser unseres Blogs sind. Warum? Vor gar nicht all zu langer Zeit habe ich mich mehr über deren Unfähigkeit aufgeregt, ein ordentliches Web-Interface auf die Beine zu stellen. Und prompt haben sie eine meiner Hauptforderungen implementiert: die direkten Foto-Upload. Statt erst über einen Bilderdienst der Wahl ein Bild hochladen zu müssen, kann das nun endlich direkt über Twitter geschehen. Für mich nach …

Zum Artikel »

Web & Co | Teil 4 der Serie: The Geohot Aftermath: Chronik der Hackerwelle 2011

Anonymous im Chaos und die Geschichte eines einzelnen Mannes, der sich mit Anonymous anlegte

geschrieben am 12. August 2011 um 09:26 von Pipo

Da war sie nun, diese Beschuldigung von Sony am 4. Mai: „Wir haben eine Datei namens Anonymous auf unseren Servern gefunden. Niemand anderes als Anonymous kann für den Angriff auf unser Netzwerk verantwortlich sein.“ Anstatt Sicherheitslücken zuzugeben, wurden im gleichen Zusammenhang das professionelle Vorgehen der Angreifer in den Vordergrund gestellt. Kann aber eine führerlose Gruppierung überhaupt so professionell vorgehen? Und warum sollte Anonymous für den Angriff verantwortlich sein, wo sie doch eine Involvierung in …

Zum Artikel »

Software

AppCleaner: Deinstaller für den Mac bekommt Update

geschrieben am 11. August 2011 um 11:38 von Enno

Ein oft angepriesener Vorteil von Mac gegenüber Windows ist das einfache Installieren von Software. In der Regel wird ein App-Icon einfach in den Programmordner gezogen und schon ist es startklar.

Ein oft angepriesener Nachteil von Mac gegenüber Windows ist das unvollständige Deinstallieren. Zwar kann man ein Programm einfach löschen und weg ist es, jedoch bleiben Konfigurationsdateien dabei auf dem Rechner. Einen Software-Manager wie bei Windows, der ein explizites Deinstallieren erlaubt, bringt Mac OS von Haus …

Zum Artikel »

Software

OS X Lion: Autokorrektur deaktivieren, Autowiederholung reaktivieren

geschrieben am 10. August 2011 um 11:33 von Enno

Es gibt ein paar Sachen, mit denen ich mich bei Lion einfach nicht anfeunden kann. Dazu gehört die vom iOS übernommene automatische Rechtschreibkorrektur sowie die Tatsache, dass längeres Drücken eines Buchstaben auf der Tastatur nicht mehr länger für erneute Eingabe dieses Buchstaben sorgt. Stattdessen taucht die ebenfalls vom iOS bekannte Umlaut-Auswahl auf. Passt mir nicht.

Beides lässt sich mit zwei einfachen Terminal-Befehlen ändern. Für die Deaktivierung der Autokorrektur

defaults write NSGlobalDomain NSAutomaticSpellingCorrectionEnabled -bool NO

und …

Zum Artikel »

Gadgets, Notebooks

OS X Lion bringt intuitivere Arbeit mit externen Displays

geschrieben am 8. August 2011 um 11:53 von Enno

Für mich eins der absoluten Geht-mal-gar-nicht-Verhalten unter Snow Leopard war das Anschließen eines externen Displays. Wollte man mit MacBook-Display und einem externen Monitor arbeiten, gab es eigentlich keine Probleme. Einfach anstöpseln und man hatte beide Bildschirme zur Verfügung.

Probleme bekam man, sobald man nur das externe Display verwenden wollte. Für mich kein selten benötigter Umstand. Wer will schon gern auf unterschiedlich großen Monitoren arbeiten? Dann doch lieber alles auf einem 22-Zoller und gut.

Die auf’s …

Zum Artikel »

Gadgets, Smartphones

Flexible AMOLEDs in den Smartphones der vielleicht gar nicht allzu fernen Zukunft

geschrieben am 6. August 2011 um 17:53 von Enno

Nicht schlecht, kürzlich habe ich – zugegebenermaßen recht verspätet – die anstehende Serienproduktion flexibler AMOLEDs verbloggt, schon lese ich was von interessanten Konzeptstudien zu dem Thema.

Galaxy Skin nennt sich das Ergebnis, das das Smartphone der Zukunft darstellt. Es lässt sich falten, um den Arm binden, und und und. Mehr davon, bitte bitte bitte.

Galaxy Skin – könnte es aussehen

Galaxy Skin – könnte es aussehen

via Basicthinking und Engadget

Zum Artikel »

Hinweis: JavaScript muss eingeschaltet sein, um die Seitenwahl funktionsgemäß verwenden zu können.